Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM
11502 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM Stammtisch Magdeburg
78 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Was ist/sind für Euch "Dummdoms" genau?

*******iara 
Themenersteller87 Beiträge
Paar
*******iara Themenersteller87 Beiträge Paar

Was ist/sind für Euch "Dummdoms" genau?
Keine Ahnung ob dieses Thema schon diskutiert worden Ist, aber wir hatten das Gespräch darüber und ich würde gerne andere Meinungen darüber hören.
Wir haben häufiger gehört, das es Doms gibt, die meinen mehr zu "können ", als es tatsächlich der Fall Ist, deren Hauptaugenmerk in der Befriedigung ihrer eigenen Gelüste geht , ohne Rücksicht auf die Wünsche und Bedürfnisse der Sub. Es geht dabei nicht um das Thema Fremdbenutzung oder andere Themen die von beiden Seiten so gewollt sind.
Wir finden das Dominanz nur funktioniert, wenn die Sub sich auch wohl fühlt, sich auch geborgen fühlt und gut aufgehoben.
Egoismus und Narzismus hat unserer Auffassung nichts mit vernünftiger Führung und Sorgfalt der Sub gegenüber zu tun.
Ist natürlich nur unsere Meinung und wir akzeptieren auch Andere. Sind gespannt auf eure Meinungen.
****lys 
442 Beiträge
Mann
****lys 442 Beiträge Mann

Wurde an anderer Stelle, wenn auch nicht einzig darauf fokussiert, an sich schon zur Genüge durchgekaut. Gefahr besteht daher auch, daß sich hier wieder viele im Grunde gleichlautende Ansichten überschneiden. Um also etwas Würze hineinzubringen, könnte man den Thread dieses Mal um die "Dummsub" erweitern bzw. einen eigenen Thread eröffnen.
*****aar 
816 Beiträge
Paar
*****aar 816 Beiträge Paar

Dummdoms sind für uns diejenigen die der Meinung sind, dass sie diejenigen sind, die Kontrolle oder Macht über die/den Sub zu besitzen oder den Glauben besitzen der dominantere Part in der Beziehung zu sein.
******nig 
Gruppen-Mod20.909 Beiträge
Mann
******nig Gruppen-Mod20.909 Beiträge Mann

Wakepaar
Ich verstehe nicht, was ihr damit meint. So, wie ich euch verstanden habe, wären wohl gefühlte 95% Dummdoms. Das meint ihr aber nicht unterstelle ich mal, oder? Wie denn dann?
******ekt 
192 Beiträge
Mann
******ekt 192 Beiträge Mann

Für mich...
Schwanzgesteuerte und eigennützige Personen die einem auf Biegen und Brechen ihren Willen aufzwingen.
Man kann übrigens das "Schwanzgesteuerte" auch weglassen, dann kann man dies auch wunderbar auf andere Geschlechter übertragen. *zwinker*

*my2cents*
**********wings 
5.547 Beiträge
Frau
**********wings 5.547 Beiträge Frau

DieFrage
beschäftigte mich auch @DerFoenig bzw @Wakepaar.
Es lässt zwar Raum für Interpretationen, aber ihr solltet euch lieber selbst erklären *g*

Bevor ich meinen Liebsten kennenlernte, der auch mein Dom ist, hatte ich einige Kontakte mit - in meinen Augen - so genannten Dummdoms.

Männer, die zB in grenzenloser Selbstüberschätzung gleich meinten, mich im Netz dominieren zu können (Sprüche a la "Knie nieder, du Schlampe"), oder die meinten, sie könnten mich gleich zu sich bestellen oder aber - wenn dann tatsächlich mal ein Treffen stattgefunden hat - die glaubten, sie könnten gleich alles mit mir anstellen, was ihnen in den Kopf kam.

Jedes für sich selbst uU durchaus praktikabel, jedoch nicht, wenn Mann Frau noch gar nicht kennt, nicht um ihre Erfahrungen und vor allen Dingen um ihre Grenzen weiß.

Ziemlich dumm eben *zwinker*

Liebe Grüße
Wings
*****aar 
816 Beiträge
Paar
*****aar 816 Beiträge Paar

95 % würden wir jetzt nicht sagen wollen.

Sehr viele verstehen auch unsere Ansicht nicht. Für uns ist die/der Sub der stärkere Part, weil sie ihre Grenzen und No-Go's setzt. Diese hat der Dom zu befolgen. Sie steckt den Rahmen ab und sie hält es aus, was mit ihr geschieht.
******nig 
Gruppen-Mod20.909 Beiträge
Mann
******nig Gruppen-Mod20.909 Beiträge Mann

ok, kann man so sehen. aber deswegen den sub-part zu dem stärkeren zu erheben passt für mich nicht, denn die grenzen und tabus des dom gibt es ja ebenso: was dom nicht tun will tut er eben nicht. da hilft dann auch kein betteln... *zwinker* und auch innerhalb der tabus kann man sub ganz gut außerhalb der komfortzone bespielen! sicher: sie hält aus, was dom mit ihr so anstellt. aber ist das nicht sinn und zweck des ganzen spiels? ich verstehe das mehr als eine art ying und yang: beide teile brauchen und ergänzen sich, denn ohne den anderen part fehlt etwas.

daher gibt es für mich keinen stärkeren part.

aber sei es drum: mit einem dummdom hat das in meinen augen nichts zu tun. warum das für euch so ist verstehe ich immer noch nicht wirklich... aber viell muss ich das ja auch gar nicht, ich lasse es einfach mal so stehen: eine andere meinung tut ja nicht weh. *lach*
**rD 
4.922 Beiträge
Mann
**rD 4.922 Beiträge Mann

Kenor_Liara:
"Dummdoms"

*nachdenk* WAS genau ist denn eigentlich ein "Dummdom"?

wie so oft im Leben vermutlich eine recht individuelle Interpretationssache.

wenn ich meine Nachbarin, ihres Zeichen "Hausfrau und Mutter mit klassischer Erziehung und koservativer Ausrichtung ihrer Ansichten" (bildlich und ironisch gemeint!) frage, so wird sie mit den Schultern zucken und mir auf meine erläuternde Nachfrage zustimmen, dass derjenige, der Shades of Grey Teil 1 & 2 gesehen hat, eine Peitsche und Handschellen bei EIS. de zu kaufen in der Lage war UND "böse gucken" kann ein Dom ist.

und "wir"?

ich jedenfall hab auch mal so ähnlich angefangen, jedoch lange vor dem massentauglichen Bestseller-Buch. gut, Versandhandel gab es damals auch noch nicht und Handschellen wurden von mir durch Tücher, Schals und später Seile ersetzt. Peitschen? ich hatte Hände, reichte für den Anfang. grimmig gucken, ok, das konnte ich schon im Kindergarten, sagt meine Mutter. *fiesgrins*

waren wir "damals" nicht alle mal "Dummdoms"? *gruebel*

was macht dann den Unterschied?

ICH denke:
*hand* Erfahrung
*hand2* Beobachtung
*hand3* Reflektion

und vor allem

*hand4* Respekt.


in sofern mag es durchaus eine Frage des Blickwinkel und der eigenen Arroganz sein die persönliche Deffinition dazu zu finden.

wenn es beiden Partnern Spass macht was und wie sie (es) machen, so ist an dem weder etwas auszusetzen, noch dies abwertend zu beurteilen. ganz anders sieht es meiner Meinung nach aus, wenn Grenzen maßgeblich überschritten werden. aber auch dazu muss man diese Grenzen erst einmal kennen, oder wie der Foenig schrieb, das Überschreiten solcher Grenzen einseitig nichtwollend übertreibt.

was also macht einen "Dummdom" aus? mangelndes Verantwortungsbewusstsein, fehlende anatomische und medizinische Kenntnisse, ungeübter Umgang mit (seinem) Spielgeräten?


wenn ich mich auf den Punkt festlegen müsste, ich würde sagen _*fehlende Fähigkeit sich einzufühlen*_. damit steht und fällt für mich eigentlich alles, egal wie sehr Anfänger, Amateur oder Profi...


...Dirk

zwei Sachen möchte ich dazu aber noch anmerken.

1. sind wir das nicht irgendwie alle ab und zu immer noch?

2. trifft das nich auch genau so auf die/den Sub zu?
*****m56 
90 Beiträge
Mann
*****m56 90 Beiträge Mann

dumdoms
Ich kann mit dem Begriff nicht viel anfangen, finde es gibt gute und schlechte Sind, aber warum sollte ein schlechter Dom dumm sein.
Auch glaube ich nicht das von den schlechten doms die Masse ist, wenn ich auf Partys war und das waren nicht wenige, waren die guten doms, denen es nicht nur um die eigene Befriedigung ging in der Mehrzahl.
Aber ist klar das man ne negative Erfahrung schnell verallgemeinert.

Gruß Herbert
**********wings 
5.547 Beiträge
Frau
**********wings 5.547 Beiträge Frau

Du hast wohl recht,
Bochum56, unbedingt dumm sind sie nicht. Sie verhalten sich aber dumm. Irgendwann hat sich dieser Begriff wohl einfach etabliert und nun er eine gewisse "Allgemeingültigkeit" *g

Genau DerD, eine Frage der Interpretation. Ich denke aber auch, dass die TE genau das lesen wollten, oder? *lach
Für mich besteht ein Unterschied zwischen einem lernwilligen Anfänger und einem sich selbst überschätzenden Kerl, der glaubt, die Weisheit der Dominanz mit Löffeln gefressen zu haben und keine andere Ansicht neben der seinen stehen lassen kann.

Das mit dem stärkeren und schwächeren Part sehe ich auch so, DerFoenig. Da wir beide über unsere Grenzen, über unsere Stärken und Schwächen reden, sehe ich uns durchaus auf Augenhöhe. Es stimmt natürlich (für mich bzw uns) dass ich als submissives Weib durch das Setzen meiner Grenzen eine gewisse Linie vorgebe... wie der Liebste diese dann interpretiert, was er von meinen Wünschen wirklich umsetzen will... und wie (*oh*), das entscheidet er ganz allein *zwinker*

Liebe Grüße
Wings
********chen 
366 Beiträge
Frau
********chen 366 Beiträge Frau

Für mich
ist ein sog. Dummdom jemand, der keinen Respekt gegenüber anderen, und schon gar nicht den submissiven Menschen zeigt. Der meint, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und alles zu wissen, vor allen Dingen besser, als alle anderen.

Nur mal ein klitzekleines Beispiel: Da kommt die Tage jemand in MEINEN Chatroom und erklärt mir (ohne mein Profil gelesen zu haben und ohne mich zu kennen): Ihr dürft mich jetzt begrüßen.

*flop*

Und sowas nenne ich eben einen Dummdom (und es war übrigens eine Sie, die sich da für dominant hielt) und ist nicht auf die männliche Fraktion beschränkt.
*****m56 
90 Beiträge
Mann
*****m56 90 Beiträge Mann

dumdoms
Da geb ich dir recht, sowas ist respektlos, vor allen wenn man denjenigen nicht kennt.
Und wenn das für dich ein dumdom ist dann ok und du sagst ja auch es war eine Frau, leider haben die meisten bei dumdoms ein Mann im Kopf.
Ich finde es halt gerade im BDSM wichtig mit Respekt und Empathie zu agieren.
*********** 

***********  

So dumm können Dummdoms gar nicht sein, wenn viele weibliche Subs auf sie hereinfallen.

Wenn Subfrau mal Hirn einschalten würde ... müssten sie nicht hinterher sich über Dummdoms auskotzen.

Wer da jetzt dümmer ist .... können andere ausdiskutieren ....
**********wings 
5.547 Beiträge
Frau
**********wings 5.547 Beiträge Frau

Der gute Ton
sollte doch gewahrt sein, nicht wahr?

Ich habe mich hier nicht ausgekotzt, das habe ich auch nicht nötig.

Und ich habe bisher nur mit Männern, die sich dumm verhalten haben, zu tun gehabt. Damit schliesse ich nicht aus, dass es auch Dummfemdoms gibt.

Mein Hirn war aktiv, aber soll ich gleich von Anfang an den Kontakt lassen, nur weil ich befürchte, einem Spinner aufzusitzen?

Genau Bochum56, Respekt und Empathie, aber bitte von beiden Seiten.

Liebe Grüße
Wings
*****m56 
90 Beiträge
Mann
*****m56 90 Beiträge Mann

Wings, natürlich von beiden Seiten, aber die grössere Verantwortung, gerade wenn er sadist ist hat nun mal der Dom, wenn ich von Dom spreche meine ich natürlich Femdom sowie maldom.

Natürlich sollten wir hier respektvoll miteinander umgehen, auch wenn wir teilweise andere Meinung Sind, und wenn jemand eine schlechte Erfahrung gemacht hat und diese mitteilt dann ist das kein auskotzen.
**********wings 
5.547 Beiträge
Frau
**********wings 5.547 Beiträge Frau

bochum56:
...aber die grössere Verantwortung, gerade wenn er sadist ist hat nun mal der Dom, wenn ich von Dom spreche meine ich natürlich Femdom sowie maldom.

Ja, auf jeden Fall. Wenn ich mich - womöglich gefesselt und geknebelt - in seine Hände begebe, vertraue ich auf seinen verantwortungsvollen Umgang mit mir.

Ich habe ja nicht nur hier im JC die Erfahrung mit dominanten Männern und "Möchtegerndoms" (vielleicht ein netterer Ausdruck? *zwinker*) gemacht, ich habe auch diverse Treffen und Veranstaltungen erlebt.

Es gibt tolle Männer (und Frauen), die es wirklich verstehen, ihr Gegenüber zu lenken... mit Sinn und Verstand. Und je nach dem, wie Sub aufgestellt ist, erfordert es uU zunächst einen guten "Mindfuck", damit die... ich sag mal... richtige Haltung zu dem was noch passieren soll, sich einstellt. Das, so denke ich, ist eh schon eine Kunst und man sollte sich ein wenig kennenlernen, bevor Dom/Sad richtig los legt.

Genau, es ist doch nicht schwer, Meinungen einfach mal stehen zu lassen. Es bleibt doch jedem unbenommen, anderer Meinung zu sein *g*

Liebe Grüße
Wings
*******s_Re 
44 Beiträge
Mann
*******s_Re 44 Beiträge Mann

Der Sklave ist der eigentliche Dom
Ich halte es immer so, dass der Sub bestimmt, wie weit es gehen kann.
Ich versuche dann die Grenzen auszuloten und wenn alles passt auch zu Überschreiten.
Stumpfes drauf los schlagen ist keine Dominanz und hat da nichts zu suchen.
Wichtig ist Vertrauen und eine genaue Absprache. Dann sind danach auch beide Seiten befriedigt.
Und darum geht es ja wohl!
Euer Klaus
*********** 

***********  

Der Sklave ist der eigentliche Dom.



*umfall*
*******enig 
1.158 Beiträge
Mann
*******enig 1.158 Beiträge Mann

mit den Dummdoms
ist es so ähnlich wie mit den Verkehrsteilnehmern - es sind immer die anderen, die zu blöde zum Fahren bzw. im Falle von BDSM zu blöde für Sub sind. Ich bin ein wenig zurückhaltender mit meinen vorschnellen Urteilen geworden. Vielleicht weil ich selbst auch schon zu oft das gemacht habe, was dem landläufigen Dummdom gemeinhin so alles vorgeworfen wird: Durchsetzen der eigenen Vorstellungen ohne Rücksicht auf das Befinden von subbie etwa oder überzogene Erwartungen, die man bei erneuter Betrachtung vielleicht besser etwas tiefer angesiedelt hätte usw.

Die Definition "was ist ein Dummdom" ist aus meiner Sicht etwa so sinnlos wie die Definition "was ist ein doofer Verkehrsteilnehmer? Wenn ein männlicher Supersado in spe seiner Holden zärtlich ins Ohr haucht bzw. sie per Whatsäpp oder was auch immer für einem Kommunikationsweg wissen lässt, sie möge auf Knien da und dort auf IHN, den Retter der Welten und Erlöser ihrer submissiven Fantasien warten, natürlich in angemessen demütiger Haltung, dann entspringt solch ein lächerliches Verhalten nach meinem Empfinden zuerst einmal falschen Erwartungshaltungen und auch einem nicht ausgesprochenen Konkurrenzdruck. Das Männchen möchte das Weibchen schließlich angemessen beeindrucken mit seiner Grausamkeit und schlägt deshalb fürchterlich über die Stränge und merkt gar nicht, wie lächerlich es sich macht. Der schon erwähnte Konkurrenzdruck schlägt sich zusätzlich negativ auf die Hirnaktivität des balzenden Männchens nieder - mit den üblichen Konsequenzen.

Wer sich an den vielen Dummdoms ernsthaft stören sollte, der sei dazu eingeladen, mit gutem Beispiel voran zu gehen und den Missetäter, seltener die Missetäterin angemessen auf sein bzw. ihr Fehlverhalten hinzuweisen. Damit aus Dummdoms irgendwann einmal brauchbare Doms werden können. Oder sollen die alle auf dem Müllhaufen der Geschichte verrotten?

In diesem Sinne: habt ein wenig Mitleid mit den Dummdoms und weist sie auf ihr Fehlverhalten hin, dann bestehen zumindest gewissen Chancen auf Besserung. Ich weiß, ich bin ein haltloser Optimist, aber so bin ich halt *zwinker*

PS: und NEIN, der Sklave ist NICHT der wahre Dom. Wer diesen Unsinn verbreitet, hat die Natur der erotischen Variation BDSM nicht verstanden. Es gibt keine wirkliche Sklaverei und es gibt keine wirklichen Doms, die etwa über Leben und Tod oder Wohl und Wehe ihrer Schutzbefohlenen zu entscheiden hätten. Alle, wirklich alle dieser Kategorien sind kriminell und erfüllen verschiedene Straftatbestände. Weshalb es auch nicht ratsam erscheint, ausgerechnet in diesen Kategorien irgend einem Ideal nachzueifern. Vielmehr sind alle Spielkameraden gut beraten, BDSM auch weiterhin als erotische Spielart zu begreifen und im Rahmen dieser Möglichkeiten das Beste dafür zu tun, alle Beteiligten möglichst glücklich zu machen. Ihr dürft mir glauben, dass man sich damit deutlich beliebter macht als mit der möglichst romangetreuen Versklavung und / oder Unterwerfung unter nachgelebte Sujets.
*********ampyr 
635 Beiträge
Frau
*********ampyr 635 Beiträge Frau

Wakepaar:

Dummdoms sind für uns diejenigen die der Meinung sind, dass sie diejenigen sind, die Kontrolle oder Macht über die/den Sub zu besitzen oder den Glauben besitzen der dominantere Part in der Beziehung zu sein.

... nach eurer Definition bin ich ganz klar Dummdom....
*ironie*

Ich glaube nicht nur, die Dominantere zu sein, sondern ich bin es,... und das bekomme ich auch so bestätigt,... (sicher weil meine Pendants alle nur dummsub sein können...)


Spaß beiseite...

Ich lasse Tabus und Grenzen zu … (ganz viel steht dazu auch auf den Extra-Seiten in meinem Profil) aber die letztendliche Entscheidung treffe ich ohne Wenn und Aber... nach Berücksichtigung aller Argumente von allen Beteiligten.... und danach diskutiere ich ohne neue Argumente oder Einwände auch nicht mehr.

Aber das Thema an sich ist durchgekaut ohne Ende,...

Daher nur kurz etwas dazu:
Die gemeinsame Schnittmenge an Neigungen, Vorlieben müssen genauso passen, wie das Wissen, ob man sich als Sub oder sklave fühlt und dann die Harmonie, Sympathie und die erotische Anziehungskraft.... (also man muss ich auch als Paar oder Spiel/Partnerschaft im Klaren sein, ob man denn immer ein Machtgefälle hat, also sowohl innerhalb als such außerhalb von Erotik/BDSM oder ob das ganze eine sexuelle Bereicherung/Alternative zum f* ist und ausschließlich im erotischen Kontext passt.)

Neid und Respekt muss man sich erarbeiten....
Respekt funktioniert nur im Wechselspiel....
Nur die "reine Liebe" ist ein Geschenk, bedingungslos und ohne verlangtem Gegenwert.
*****n_N 
5.740 Beiträge
Mann
*****n_N 5.740 Beiträge Mann

Was ist/sind für Euch "Dummdoms" genau?
Allgemein betrachtet: Ein Dom der nicht nach subs Wunschvorstellungen handelt und damit in der Öffentlichkeit Empörung auslöst, wenn sie sich darüber öffentlich auslässt.
Alternativ kann es auch jemand sein der auf Dinge steht die, die Toleranzgrenze anderer weit übersteigt und dieses öffentlich zugibt.
Zumindest ist mir das beim lesen vieler Beiträge so aufgefallen.

Für mich gibt es keinen dumm Dom oder dumm sub, es gibt nur dumme Menschen die sich keine Gedanken über Gefahren oder Folgen machen, bei der Umsetzung ihrer Fantasien oder anderen ihren Klick/ihr Glück absprechen wollen, weil es ihre persönliche Toleranzgrenze überschreitet.
*********** 

***********  

Für mich ist inzwischen ein Dummdom jemand, der öffentlich von sich sagt, er sei ein Dom und sich damit völlig unnötigt vorm BDSM-Volk angreifbar macht.

LG
Sternenwind, der vieles ist, aber auf keinen Fall ein Dom.
**********tment 
142 Beiträge
**********tment 142 Beiträge 

Hier mal ein Dummdombeispiel aus unserer Vermietpraxis:
Am nächsten Morgen des Vermiettages eine SMS des Mieters: „Du, meine Partnerin ist mir vom Haken gefallen, muss ein Materialfehler gewesen. Ist aber außer einem blauen Fleck nichts passiert“

Oh je, schnell ein Anruf von uns um Weiteres zu erfahren und dann hin zum leeren Apartment, um den „Materialfehler“ zu begutachten. Was war passiert? Der Mieter hatte seine Partnerin an unseren ganz „normalen“, roten Hand- und Fußmanschettenset am Haken „aufgehängt“, indem er alle Manschetten ZUSAMMEN GEFÜGT hatte und ihr diesen „Gurt“ dann um die Taille geschlungen hat. Daran hat er sie dann mit vollem Körpergewicht nach oben gezogen. Diesem Gewicht haben sie dann nicht standgehalten und sind an den Riemen gerissen… Irgendwie so, als wenn ich mit einer Drachenschnur einen LKW abschleppen möchte und sich dann wundere, warum das „Seil“ reißt.

Ok, kann alles passieren, auch mal unbedachte Handlungen. Aber für uns echt unverständlich, dass der Mieter auch später weiterhin noch auf „Materialfehler“ plädiert hat. Sachen gibt’s…

Liebe Grüße aus Gelsenkirchen, Zarina und Uwe, FLAIR
**********wings 
5.547 Beiträge
Frau
**********wings 5.547 Beiträge Frau

Ach herrje
demnächst müsst ihr noch... so wie in den USA... zu allem die No-Gos schreiben, sonst macht euch noch jemand verantwortlich *lach